Radierung

Gedok_Karte_MaiJuni20162Gedok_Karte_MaiJuni20163In den Räumlichkeiten der Gedok Hamburg sind vom 10.05. bis einschließlich 11.06.2016 Radierungen der Künstlerin Katrin Graalmann zu sehen.

In ihrem neuesten Projekt beschäftigt sie sich mit  Formen der modernen Baukultur mit besonderem Schwerpunkt auf Plattenbauten, Funktionsbauten und Nachkriegsarchitektur. Im Tiefdruck entsteht das Bild auf einer Zink oder Kupferplatte und wird dann auf Büttenpapier abgezogen. Ein Vorteil ist, daß von jedem Druck mehrere Exemplare existieren. Zudem können leicht originalgrafische Bücher und Mappenwerke hergestellt werden. Davon finden sich auf der Ausstellung auch Beispiele. Wie das Künstlerbuch „Neunter Gesang“ von Homer, über Odysseus Reisen, für den Katrin Graalmann den Hans Maid Nachwuchspreis bekommen hat, und weitere Mappenwerke mit mythologischen Themen, und Reihen surrealen Arbeiten.

Vernisage am 10.05.2016 um 19 Uhr

in der Gedok Hamburg,

Koopel 66 / Lange Reihe 75,

20099 Hamburg

Am 21.05.2016 12 Uhr Künstlergespräch

Am 11.6. 2016 um 14 Uhr demonstriert Katrin Graalmann für Interessierte die Technik der Radierung in einer Druckvorführung und erklärt anhand von Beispielen die Geschichte und den Einsatz des Tiefdrucks in der zeitgenössischen Kunst. Im Anschluss gibt es eine Mitmachaktion, Interessierte und besonders Kinder können unter Anleitung der Künstlerin selbst eine kleine Radierung herstellen und drucken.